KS Hubert Bischof
Bariton

Nach seinem Studium der Sozialpädagogik und einem längeren Auslandsaufenthalt absolvierte er sein Gesangstudium in Berlin. Sein Bühnendebüt hatte er 1971 am Berliner Theater des Westens als Frank in der "Fledermaus". 1972-75 war er in Passau am Südostbayerischen Städtebundtheater verpflichtet; 1975 kam die Berufung ans Staatstheater Darmstadt, wo eine über zwanzigjährige Karriere, vor allem im italienischen und Heldenbariton-Fach folgte. Sein Bühnenrepertoire umfaßt mehr als 80 Opernpartien. Hubert Bischof sang in Darmstadt in den Uraufführungen der Opern "Die Fasnachtsbeichte" von G.Klebe (1983) und "Morels Erfindung" von Reinhard Felbel (1996), ebenfalls in den deutschen Erstaufführungen der Opern "Baal" von F. Cerha, und "Un Re in ascolto" von Berio.

Gastspiele brachten ihn an die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg, an die Staatsopern von Berlin (als Lescaut in "Manon Lescaut" von Puccini), Wien, Hamburg und München, an die Opernhäuser von Köln und Hannover, an das Théâtre de la Monnaie in Brüssel sowie nach Nancy und Moskau. Neben den Opernengagements folgten auch Rundfunkaufnahmen beim Bayerischen Rundfunk München und bei Radio France Paris (Klingsor im "Parsifal").

2015 wurde Hubert Bischof der Ehrentitel Kammersänger des Landes Hessen verliehen. Damit werden seine gesanglichen Leistungen und seine Verdienste um das Staatstheater Darmstadt geehrt.

KS Hubert Bischof ist Ehrenmitglied im Förderverein.

Im Abendprogramm:

Bilder einer großen Karriere: