Papageno - Musiktheater am Palmengarten

News

 

„Wirklich reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann.“
(Hans Kruppa)
Die neue Spielzeit 2017/18 wird vorgestellt! Mehr lesen

 

 

papageno-facebook link


 

Sonntag,
11.12., 13:30 Uhr:
Hänsel und Gretel

Sonntag,
11.12., 16:00 Uhr:
Hänsel und Gretel

Sonntag,
18.12., 13:30 Uhr:
Hänsel und Gretel

Sonntag,
18.12., 16:00 Uhr:
Hänsel und Gretel

Donnerstag,
22.12., 13:30 Uhr:
Hänsel und Gretel

Hänsel und Gretel

Singspiel nach der gleichnamigen Märchenoper mit Musik von Engelbert Humperdinck

Inszenierung: Hans-Dieter Maienschein
Bühne/Kostüme: Annette Finze

 

für Kinder ab 5 Jahren

ab dem 18. November 2016

Im bescheidenen Häuschen – der Ofen ist kalt – sitzen Hänsel und Gretel und haben schrecklichen Hunger. So sehr, dass sie darüber vergessen zu arbeiten. Die beiden träumen von Eierkuchen und Butterplätzchen, bis die Mutter zurückkehrt und den Schwärmereien ein Ende setzt. Sie schickt die beiden Kinder in den Wald, um Beeren zu suchen. Als der Vater vom Besenverkauf zurückkehrt, erzählt er der Mutter von einer bösen Hexe. Die Eltern wollen ihre Kinder nicht verlieren und suchen ängstlich nach ihnen. Das Sandmännchen, das Taumännchen und die Engel der Nacht beschützen und behüten die Kinder auf dem Weg zum Knusperhäuschen der Rosine Leckermaul ...

Das Singspiel lebt von der stimmungsvollen und spielerisch abenteuerlichen Atmosphäre. Volkslieder wie „Ein Männlein steht im Walde" und „Brüderlein komm tanz mit mir" im Wechsel mit klassischen Musikelementen nach der Oper von Engelbert Humperdinck halten die Kinder in Bann und wecken bei den Erwachsenen Erinnerungen. 

"Dem Papageno-Theater gelingt es, Humperdincks Oper behutsam für das 21. Jahrhundert zu adaptieren, bleibt eng am Original. Tolle Kostüme und eine wandlungsfähige, obwohl minimalistische Kulisse tun ein Übriges, dass Groß und Klein den Saal mit einem Lächeln verlassen."
(Offenbach Post)

„Auch die Jüngsten machen hier die Erfahrung, dass man eine Geschichte nicht nur mit Worten, sondern auch in einer Mixtur aus Text, Musik und Spiel erzählen kann. Wer in jungen Jahren nicht mit derlei konfrontiert wird, hat es später wohl schwer, etwa die Oper oder andere komplexe Kunstformen schätzen zu lernen."
(Frankfurter Allgemeine Zeitung) 

„Alles in allem ein gesanglich, darstellerisch und von der Ausstattung her gelungenes Musiktheater für mehrere Generationen."
(Frankfurter Neue Presse)